Königsplatz: Heute autofrei, morgen aufgewertet!

Veröffentlicht am 22.10.2020 in Allgemein

Das Aktionsbündnis möchte den Königsplatz attraktiver gestalten.

Der Bürgerentscheid zur ganzjährigen Sperrung für den motorisierten Verkehr war erfolgreich: Am 13. September, parallel zu den Kommunalwahlen, stimmten knapp 59 Prozent der Wähler*innen für die vom Aktionsbündnis (bestehend aus SPD, FDP und Grünen) geforderte ganzjährige Sperrung. Im Gespräch mit den anliegenden Kaufleuten konnten nun erste Wünsche für die Weiterentwicklung des Königsplatzes herausgearbeitet werden. Ganz nach dem Motto: heute autofrei, morgen aufgewertet!

Der A​​ntrag im Schnellüberblick:

  • Ein Planungsbüro soll mögliche Maßnahmen prüfen und Beteiligte sowie Interessierte am Planungsprozess beteiligen
  • Gestaltende und verkehrliche Maßnahmen, die SPD, Grüne und FDP aus Gesprächen mit Kaufleuten mit aufgenommen haben, werden in diesem Zusammenhang umgesetzt
  • Darunter: hellere Beleuchtung, Sitzgelegenheiten, Baumneupflanzungen, Kurzzeitparkplätze, Fahrradstellplätze

Diese Wünsche wurden nun in einem gemeinsam Antrag der Ratsfraktionen von SPD, Grünen und FDP an die Stadtverwaltung weitergegeben. Darunter werden insbesondere gestalterische und verkehrliche Maßnahmen gefordert – sie alle sollen durch die fachliche Begleitung eines Planungsbüros unter Beachtung von vielen bereits bestehenden Konzepten geplant und umgesetzt werden.

„Wir wollen mit dem gemeinsamen Antrag die nun gewonnene ganzjährige Aufenthaltsqualität weiterentwickeln und verbessern“, erläutert der SPD-Fraktionsvorsitzende Andreas Bier den Antrag. Hierzu soll der Platz insbesondere in den Wintermonaten in das Weihnachtsbeleuchtungskonzept integriert werden. Bereits vorhandene Bodenspots an Bäumen ebenso wie Fassadenbeleuchtung soll in der dunklen Jahreszeit Ängste nehmen und das Aufenthaltsgefühl verbessern. „Aktuell ist der Platz zu dunkel, um sich dort wirklich das ganze Jahr wohlzufühlen“, findet Bier. Hierzu benötige man außerdem mehr Sitzmöglichkeiten und Mülleimer.

Aus verkehrlicher Sicht sollen insbesondere neue Kurzzeitparkplätze an den jeweiligen Enden der neuen Sperrung entstehen und auch weitere Fahrradstellplätze eingerichtet werden. „Wir wollen, dass es möglich wird, legal mal eben schnell bei der Apotheke oder im Bioladen einkaufen zu gehen“, erläutert Bier die Forderung, für alle Verkehrsmittel nachzurüsten. Außerdem fordern die drei Ratsfraktionen den Einsatz von versenkbaren Pollern auf beiden Zufahrtsseiten – wenn nötig, müsse hierzu auch das Feuerwehr-Zufahrtskonzept überarbeitet werden. „Zudem sollte, um den Platz auch optisch zu einem solchen zu machen, über kleine Eingriffe in die Pflasterung nachgedacht werden, insbesondere den Ersatz des Bordsteins durch ein Muster der bestehenden Pflasterung, um vom Straßen- zum Platzcharakter wechseln zu können“, heißt es weiter im gemeinsamen Antrag.

Um die Vielzahl an Maßnahmenvorschlägen koordinieren zu können, wünscht sich das Bündnis ein Fachbüro zur Planung der Neugestaltung, der dem Rat über die Umsetzbarkeit zu berichten hat. Außerdem sollten Anwohner, Kaufleute und interessierte Bürger*innen am Planungsprozess beteiligt werden. Außerdem sollen kurzfristig umsetzbare Maßnahmen wie die Inbetriebnahme der Bodenspots oder die Einbeziehung in die Weihnachtsbeleuchtung schon zu diesem Winter umgesetzt werden. „Wir wollen die Transparenz beim Königsplatz fortführen“, betont Bier die Idee hinter dem Antrag. „Gemeinsam wollen wir die Innenstadt, und damit auch den Königsplatz, wieder beleben und die Aufenthaltsqualität erhöhen.“

 

 

Downloads

Wahlprogramm

SPD-Bürgertreff

Viktorstraße 9

Kommen Sie gerne mit Ihrem Anliegen vorbei!

Termin nach Vereinbarung: 
zukunft@spd-duelmen.de