SPD drängt auf Kita-Gebührenabschaffung

Veröffentlicht am 04.08.2020 in Allgemein

Heiner Kiekebusch und Matthias Rochol kämpfen für die Gebührenfreiheit in Kitas.

Mit dem Beginn des neuen Kita-Jahres am 1. August nutzt die SPD Dülmen die Gelegenheit, erneut auf die zu hohen Kita-Gebühren in der Stadt hinzuweisen. Es gab zwar im Laufe der Jahren kleinere Entlastungen - so wurde beispielsweise die Grenze für die kostenfreie Stufe von 18.000 auf 24.000 € angehoben - dennoch besteht weiterhin dringender Handlungsbedarf: Dülmen ist im Landesvergleich auf den hinteren Plätzen, und besonders für Familien mit geringerem Einkommen teuer.

"Für Familien mit niedrigem Einkommen sind die hohen Kita-Gebühren ein echtes Problem“, berichtet Matthias Rochol von der SPD. Der Vergleich mit Coesfeld zeigt, dass Dülmen gerade bei den unteren Einkommensstufen deutlich höhere Gebühren berechnet als die Kreisstadt. Für einen 45-Stunden Betreuungsplatz eines Kindes ab zwei Jahren bei einem Brutto-Jahreseinkommen von bis zu 46.000 Euro berechnet Dülmen deutlich mehr als Coesfeld. Eine Anfrage aus dem Jahr 2018 hat zudem gezeigt, dass Dülmen auch im NRW-Vergleich teuer ist. Hier liegt die Stadt auf Platz 134 von 172 Jugendämtern für eine 45-Stunden Betreuung eines Kindes unter zwei Jahren bei einem Jahres-Bruttoeinkommen von 43.050 Euro, damit also im letzten Viertel. „Familien, die es ohnehin nicht leicht haben, werden so noch stärker belastet“, kritisiert Rochol, der selbst zweifacher Familienvater ist. „Familienfreundlich geht anders.“

Die ersten Erfolge der Dülmener SPD sieht Heiner Kiekebusch aus dem Jugendhilfeausschuss positiv: „Die Erweiterung der kostenfreien Stufe hat Familien entlastet, die dies dringend benötigt haben.“ Für die SPD hört es damit aber nicht auf. Zu ihren Forderungen gehört eine weitere Erhöhung der Freistufe. Zudem soll es eine Gebührenfreiheit für Familien mit mindestens 3 Kindern geben. „Bei der aktuellen Höhe der Kita-Gebühren werden diese für Familien mit mehreren Kindern zu einer echten Belastung und das nicht nur in den unteren Einkommensklassen“, erläutert Ortsvereinsvorsitzender Simon Peletz. Das oberste Zeil der SPD bleibt daher die vollständige Abschaffung der Kita-Gebühren in Dülmen. Erst dadurch können Chancengleichheit und Bildungsgerechtigkeit von Anfang an sichergestellt werden. „Dafür werden wir uns weiterhin stark machen“, bekräftigt Kiekebusch.

 

Downloads

Wahlprogramm

SPD-Bürgertreff

Viktorstraße 9

Kommen Sie gerne mit Ihrem Anliegen vorbei!

Termin nach Vereinbarung: 
zukunft@spd-duelmen.de